Google+

ist das einzige Spezialmuseum zum Thema Tee und Teekultur.

Gezeigt wird der Anbau der Teepflanze, die Produktion des Tees und der Fernhandel nach Europa. Die Herstellung der ostfriesischen Mischungen. Internationale Teekultur in Europa und Asien. Schwerpunkte sind hier Ostfriesland, Japan (mit japanischem Teehaus) und China (mit Teeporzellan aus versunkenen Schiffen).

In Verbindung mit einer Führung wird eine ostfriesische Teezeremonie oder wahlweise eine Teetafel angeboten.

Im Museum für Volkskunde werden Handel und Handwerk in originalgetreuen Inszenierungen gezeigt.
Hervorzuheben sind eine vollständige historische Zinngießerei und eine Blaufärberei. Die Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts wird mit armen wie mit bürgerlichen Haushalten demonstriert, dazu Glas, Porzellan und Norder Silber. Norder Stadtgeschichte und Archäologie sind im historischen Gewölbekeller zu sehen.
Die Theelkammer im Alten Rathaus ist der Versammlungsraum der Theelacht.

Die Theelacht ist eine der ältesten bäuerlichen Gemeinschaften. Sie geht auf die Normannenschlacht im Herbst 884 zurück. Normannen und Wikinger erlitten eine Niederlage. Das Theelrecht wurde 1585 niedergeschrieben, die Anteile nur in direkter männlicher Linie vererbt.
Das Museum befindet sich im Alten Rathaus von 1539 mit Festsaal (Rummel) und historischem Gewölbe aus dem frühen 14. Jahrhundert.

Öffnungszeiten:
Oktober: Dienstag bis Sonntag von 10.00 - 17.00 Uhr
November - Februar: Mittwochs und Samstag von 10.00 - 16.00 Uhr
Gruppenangebote ab 10 Personen, Führungen, Teezeremonien, Teetafeln,
Preis auf Anfrage.

Das Ostfriesische Teemuseum mit Museum für Volkskunde Norden
Am Markt 36
26506 Norden
Tel. 04931/12100

Internet: www.teemuseum.de